Serviceline 050 330 330
Gesundheit

FAQs zu Ihrer Versicherungs­meldung für ambulante Behandlungen

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!

Alles zu Ihrer Versicherungsmeldung für ambulante Behandlungen.

Ihre Versicherungsmeldung für ambulante Behandlungen können Sie ganz einfach unter dem Menüpunkt Versicherungsfall melden online tätigen. Hier haben wir Ihnen mögliche Fragen und Antworten zusammengestellt, die im Zuge der Meldung aufkommen können.

Sollten darüber hinaus Fragen aufkommen, wenden Sie sich bitte an Ihren DONAU-Berater oder unsere Serviceline 050 330 330.

Was fällt unter „ambulante Behandlungen“?
Ambulante Behandlungen sind alle medizinisch notwendigen Behandlungen, die in der Ordination eines Arztes oder Therapeuten durchgeführt werden. Was auch darunter fällt, sind notwendige Behandlungen in der Tagesklinik oder Ambulanz eines Krankenhauses.

Was sind Heilbeihilfen?
Mit Heilbeilhilfen sind Hörapparate, Brillen, Kontaktlinsen, orthopädische Korsette sowie Schuheinlagen und die orthopädische Ausstattung von Schuhen gemeint. Keine Heilbeihilfen sind Apparate, die zur Körper- und Krankenpflege dienen (z. B. Fieberthermometer, Inhalationsapparate, Eisbeutel, Milchpumpe, etc.).

Was zählt als „Behandlungen, die von einem Arzt durchgeführt wurden“?
Alle Heilbehandlungen, die von einem Dr. med. durchgeführt wurden.

Reichen die Jahreskontoaufstellungen meiner Apotheke als Beleg aus?
Prinzipiell ja. Aber Achtung: Sie dürfen ausschließlich auf die versicherte Person ausgestellt sein. Wenn eine Jahreskostenaufstellung mehrere Personen betrifft, können wir diese leider nicht akzeptieren.

Wie lange muss ich die Original-Rechnungen aufbewahren?
Sie müssen die Unterlagen bitte sieben Jahre lang aufbewahren und bei Aufforderung vorlegen können. Die Sieben-Jahres-Frist läuft ab dem Ende des Kalenderjahres, für das die letzte Eintragung vorgenommen wurde. So sind z.B. die Belege des gesamten Kalenderjahres 2010 bis Ende des Kalenderjahres 2017 aufzubewahren.

Benötige ich zwingend die Abrechnung meiner Pflichtversicherung?
Ja. Denn wenn Sie die Rechnung(en) vorab bei Ihrer Pflichtversicherung eingereicht haben, erhalten Sie die Differenzkosten im Rahmen Ihrer Jahreshöchstleistung rückerstattet.

Was ist der ICD-Code?
ICD ist die Abkürzung für „Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme“ (in Englisch: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems).Es ist das wichtigste Klassifikationssystem für medizinische Diagnosen – und weltweit anerkannt. Es wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegeben und kurz auch als internationale Klassifikation der Krankheiten (englisch International Classification of Diseases) bezeichnet.

Kann ich Rechnungen rückwirkend einreichen?
Wenn die entsprechende Versicherung dafür schon bestanden hat: ja. Dann können Sie Rechnungen aus maximal zwei Jahren zuvor einreichen (z.B.: im Kalenderjahr 2017 Rechnungen aus dem Jahr 2015).

Gibt es weitere Unterlagen, die ich benötige?
Es kann durchaus sein, dass wir in speziellen Fällen weitere Unterlagen von Ihnen anfordern. Fürs Erste benötigen wir keine weiteren.

In welchen Dateiformaten kann ich meine Belege hochladen?
Sie können Ihre Dateien gerne als PDF, Bilddatei (.JPG/.JPEG oder .TIF) oder Microsoft Word Dokument hochladen. Beachten Sie bitte, dass die maximale Dateigröße aller Ihrer hochgeladenen Dokumente maximal 7MB betragen darf.

Sind meine Daten sicher?
Ja. Der Schutz Ihrer Daten und die Wahrung Ihres Vertrauens in die DONAU ist uns sehr wichtig. Deshalb werden Ihre Daten über eine sichere SSL-Verbindung geschützt und ausschließlich an die zuständige Abteilung zur Bearbeitung weitergeleitet.